1. Januar 2009

Die Firma feiert ihr 30jähriges Bestehen.

2007

Mit dem Fuji-Belichter Luxel T-6300 CTP S erfolgt der Einstieg in die digitale Druckplattenbelichtung.

Herbst 2004

PögeDruck feiert sein 25jähriges Firmenjubiläum. Gleichzeitig wird eine Vierfarbmaschine im Format 53 x 74 cm eingeweiht. Die Heidelberger Printmaster 74-4-P erhöht die Druckkapazität erheblich und ermöglicht eine rationellere und gleichzeitig qualitativ hochwertigere Produktion.

2004

Andreas Pöge, gelernter Drucker und Dipl.-Ing. für Drucktechnik, tritt die Nachfolge als Firmeninhaber an.

2000

Der Wunsch einer steigenden Anzahl Kunden nach einer umfassenden Betreuung auch in der digitalen Druckvorstufe führt zur Installation eines Laserbelichters und weiterer DTP-Arbeitsplätze.

1998

Auch im kleinen Format erfolgt der Wechsel von den bewährten "GTOs" zur leistungsstärkeren Speedmaster. Eine SM 52-2-P ermöglicht die Herstellung anspruchsvollster Drucksachen.

Herbst 1994

Mit einer der ersten ausgelieferten Heidelberger Speedmaster 74 wird die Firma erneut Vorreiter im qualtitativ hochwertigen Offsetdruck. Der Sprung in die nächstgrößere Formatklasse eröffnet neue Perspektiven und wird von zahlreichen Kunden sehr schnell angenommen.

1993/94

Die Firma wird erweitert und zieht in einen Neubau in Leipzig-Mölkau, wo von nun an 10 Mitarbeiter auf einer 600 qm großen Produktionsfläche verschiedenste Drucksachen vom einfachen Briefbogen bis zum aufwendigen Kunstband herstellen.

1990–93

Im Herbst 1990 wird mit einer GTOZP die erste Heidelberger Offsetdruckmaschine in einer Leipziger Druckerei nach der Wende installiert.

1989/90

Die Firma produziert mit 3 Mitarbeitern. Aufsichtsvorlagen werden mit einer Reprokamera verfilmt. Die Druckplattenkopie erfolgt größtenteils mit selbstgebauter Technik. Gedruckt wird auf zwei A3-Einfarbmaschinen Romayor 313.

1980

Die Anschaffung einer Kleinoffsetmaschine Romayor 312 macht den Druck von Büchern und Broschuren möglich. Als erster Titel werden "Die Volkssagen der Altmark" von 1838 reproduziert und gedruckt.

1. Januar 1979

Friedrich Pöge, gelernter Offsetdrucker, Verlagshersteller und Ingenieur-Ökonom für Polygrafie, gründet die Firma zur Herstellung von Vervielfältigungen und Plankontrolldiagrammen. Mit einer Mitarbeiterin wird auf einer A4-Einfarbmaschine Rominor 023 in einem Wohnhaus in Leipzig-Neustadt produziert.